Bose Home Speaker 500 – Stylischer Bluetooth Lautsprecher mit Alexa

Ich durfte den Bose Home Speaker 500 vier Wochen testen und verfasse nun meine Erfahrungen mit recht gemischten Gefühlen. Zu allererst sei gesagt: Ich vermisse die Speaker jetzt schon. Wahrscheinlich hätte ich ihn mir jedoch nicht gekauft und werde es auch nicht tun. Warum? Das erfahrt Ihr im folgenden Testbericht.

Edel und wertig, typisch Bose…

Aber ganz von vorne!
Optik ist immer eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich finde der Bose Lautsprecher sieht klasse aus. Edel und wertig und Dank des Displays auch modern. Haptisch bewegt er sich auf dem klassischen Bose Niveau, ganz hoch oben. Die Verarbeitung ist perfekt, die Materialien sind sehr gut (Körper Metall, Oberseite Kunststoff), das Gewicht lässt den ganzen Speaker wertvoll und hochqualitativ wirken.

In der Front befindet sich das bereits erwähnte Display auf welchem Plattencover oder gerade gespielte Radiosender angezeigt werden, auf der Oberseite findet man Touch-Felder für Play/Pause, zur Regulierung der Lautstärke, zum Reagieren auf Amazon’s Alexa und zum Umschalten auf den AUX Eingang. Außerdem sind sechs frei belegbare Touch-Felder vorhanden.

Satter Sound erfüllt den Raum

Bei mir stand der Home Speaker 500 in der Küche, denn dort höre ich viel Musik und habe gleichzeitig einen enormen Vorteil von den Echo Funktionen. Amazon’s Alexa ist für mich auch der Grund, warum ich mich so sehr für das Gerät interessierte, denn Amazon’s eigene Geräte können, so meine Vorstellung, nicht mit dem Sound von Bose mithalten. Ob das auch stimmt? Ja! Keine Frage, der Home Speaker klingt fantastisch. Satter Sound, der mir zwar zunächst etwas zu viel Bass enthielt (anpassbar in der dazugehörigen App), nach der Feineinstellung jedoch mehr als überragend war. Bose macht seinem Namen bei diesem Gerät, soundtechnisch, alle Ehre.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Viel Schatten im Soundhimmel

Doch was hat mir nicht gefallen?

Auf der anderen Seite der Medaille gab es leider einige Dinge, dich mich doch auch gestört haben.
Beginnen möchte ich mit den frei belegbaren Tasten, denn hier bin ich mir nicht sicher, ob es an meinem Unvermögen lag oder ob diese tatsächlich zurzeit noch recht sinnlos sind. Egal was ich versuchte, ich konnte nichts was mich interessierten auf die Tasten legen. Ich hätte beispielsweise gerne einen Radiosender von TuneIn auf die Tasten gelegt – ging nicht. Einen Künstler von Amazon Music – ging nicht. Eine Amazon Echo Routine – ging nicht. Wie gesagt, vielleicht lag es an mir, vielleicht wird es durch ein Software Update noch verändert, ich jedenfalls hatte keinen Mehrwert von den Buttons.

Alexa, kannst du meine Stimme hören?

Als nächstes viel mir auf, dass die Mikrofone zwar als sehr präzise beworben werden, jedoch nur in Verbindung mit dem richtigen Aufstellort gut funktionieren. Ich hatte den Home Speaker in der Küche auf einem Regal positioniert. Eigentlich perfekt, da man Dank der Spracheingabe nicht ständig an die Tasten muss und das Gerät so nicht Platz auf dem Küchentisch o.Ä. einnimmt. Doch durch die erhöhte Position schienen die Mikrofone meine Stimme nicht mehr allzu gut erfassen zu können. Bei laufender Musik musste man schon sehr laut sprechen oder nah an den Lautsprecher heran gehen. Wer sich den Speaker auf die Fensterbank, einen Tisch oder auf andere Möbel in ähnlicher Höhe stellen möchte, sollte sich hier aber nicht all zu viele Sorgen machen, dort funktionieren die Mikrofone perfekt.

Wo ist die Taste?

Was den Aufstellort bzw. die -höhe angeht ist mir im Bezug auf die Tasten noch etwas aufgefallen: Manchmal ist es nervig, beispielsweise die Lautstärke per Sprachbefehl zu steuern. Wenn man ehrlich ist, ist man oft einfach schneller mit der Hand am Gerät als ganze Sätze gesprochen und auf eine Antwort inklusive Ausführung gewartet zu habe. Da sich am Bose Home Speaker 500 ausschließlich Touch-Tasten befinden kann man diese NICHT erspüren und MUSS auf die Oberseite blicken können. Für kleinere Menschen war dies unmöglich bei meinem gewählten Aufstellort.

„Du bist schön, aber dafür kannst du nichts…“

Weiter störte mich das an sich sehr schöne Display. Es wertet die Optik der Anlage deutlich auf und es ist nett die Bands bzw. Alben oder Radiosender optisch dargestellt zu sehen. Neben einer Uhr im ausgeschalteten Zustand war es das jedoch leider auch schon wieder. Ich hätte mir hier deutlich mehr Funktionen bzw. angezeigte Informationen vom Display gewünscht. Ich nutze sehr oft in der Küche die Timer Funktion, warum kann der Timer nicht dargestellt werden? Wenn ich nach dem Wetter Frage, hätte ich mich gefreut auch dies zu sehen. Generell ist das Display wenig bis gar nicht interaktiv. Wer sich eine Art Echo Spot oder Show wünscht wird hier bitter enttäuscht.

Mit (fast allen) Alexa Funktionen…

Bei Amazon Echo bleibend viel mir außerdem auf, dass leider nicht alle von Alexa’s Funktionen zur Verfügung stehen. Ich muss sagen,  dass die meisten Funktionen vorhanden sind, jedoch beispielsweise Routinen werden nicht voll unterstützt. Während ich Lampen einzeln ein- und ausschalten konnte, gingen sie nicht an, wenn sie in einer Routine eingebunden waren. Außerdem kommt vor jeder ausgeführten Routine der sprachliche Hinweis, dass Routinen nicht voll unterstützt werden, was auch etwas nervte.

Apropos Amazon Echo: Gemessen an meinem Echo Dot brauchte der Home Speaker 500 immer etwas länger zur Ausführung von Befehlen als Amazon’s eigenes Gerät.

Fazit

Wie gefiel mir nun also der Home Speaker 500 von Bose?
Zu allererst muss ich sagen, dass alle Menschen für die der Preis keine Rolle spielt, für die Amazon’s Echo nur eine nette Zugabe und keine Hauptfunktion ist und die den Speaker höchstens auf Schulterhöhe aufstellen wollen, die erhalten einen sehr, sehr guten Bluetooth Lautsprecher. Ein wertiger Gesamteindruck, hervorragende Verarbeitung, großartiges Design und fabelhafter Sound werden hier Bose-typisch kombiniert.

Wer jedoch Amazon Echo als eine der Hauptfunktionen sieht, sich von dem Display mehr erhofft als die beschriebenen Funktionen und das Gerät etwas höher aufstellen möchte, der sollte sich vielleicht doch eher mit einem Amazon Echo Plus der neuen Generation oder Geräten mit Alexa von anderen Herstellern umschauen.

Ähnlich wie bei meinem Test der Bose SoundSport Free, finde ich für meinen Teil den Preis von 380 – 550€ (je nach Anbieter) für einen guten Bluetooth Lautsprecher zu hoch und werde mir das Gerät nicht anschaffen.

Bose Home Speaker 500

449,95€
7.3

Design

9.5/10

Technik & Funktionen

7.0/10

App & Einrichtung

7.5/10

Preis

5.0/10

Pros

  • Design
  • Verarbeitung
  • Materialien
  • Sound
  • Alexa (für Einsteiger)

Cons

  • Preis
  • Tasten nicht "erfühlbar"
  • Display mit wenig Funktionen
  • Alexa mit eingeschränkten Funktionen
  • Mikrofon ab und an ungenau

Kommentar verfassen