TP-Link HS-110

Stromverbrauch messen mit dem HS110 von TP-Link

Mit der smarten WLAN Steckdose HS110 von TP-Link können angeschlossene Verbraucher per Smartphone App ein- und ausgeschaltet werden. Zudem ist es mit der 110er Version der Steckdose möglich, den jeweiligen Energieverbrauch im Blick zu behalten.

Technik

TP-Link’s Smart Plug wird per WLAN mit dem heimischen Router verbunden und benötigt daher kein extra Gateway oder eine Bridge. So ist es möglich auch im mobilen Netz per App auf die Steckdose zuzugreifen. „Zugreifen“ bedeutet in diesem Falle nicht nur das bloße ein- und ausschalten der Steckdose, sondern auch das ablesen des Stromverbrauchs. Dieser kann in Echtzeit abgelesen werden oder man lässt sich sogenannte „Reports“ erstellen, welche ein Zusammenfassung des wöchentlichen oder monatlichen Verbrauchs darstellen. Mit Hilfe dieser Funktion ist es einem dann möglich, den Energieverbrauch präzise zu beobachten und zu analysieren.

In der App selbst ist es außerdem möglich Zeitpläne zum Ein- und Ausschalten der Steckdose einzurichten oder den „Abwesenheitsmodus“ einzuschalten. Dieser simuliert die Anwesenheit in Haus oder Wohnung indem der an die Steckdose angeschlossene Verbraucher (z.B. eine Lampe) in unregelmäßigen, zufälligen Abständen ein geschaltet wird.

Interessant für alle diejenigen die bereits sehnsüchtig auf die Einladung zum Kauf von Amazon Echo warten: Auch die HS110 lässt sich mit Amazon Echo koppeln und so per Alexa über die Sprache steuern.

Die App von TP-Link „Kasa“ wirkt sehr aufgeräumt und schlicht, was als positiv zu bewerten ist. Bei verschiedenen Amazon Rezensenten hat sie jedoch auch für Kritik gesorgt, da an manchen Stellen noch Optimierungsbedarf herrscht. Die Einbindungen mehrerer Steckdosen ist in der App auch optisch sehr schön gelöst. Es ist nicht nur möglich einzelne Steckdose beliebig zu benennen, man kann ihnen sogar passende Icons zuordnen.

  • Kasa for Mobile Screenshot
  • Kasa for Mobile Screenshot
  • Kasa for Mobile Screenshot
  • Kasa for Mobile Screenshot
  • Kasa for Mobile Screenshot

Design

Das Design der Steckdose ist schlicht und modern. Auch wenn OSRAM und Elgato weitaus kleinere Lösungen zeigen, fällt TP-Link’s Steckdose sicher in keinem Haushalt negativ auf.  Vor allem durch sein rundes Design, was das Smart Plug weniger klobig wirken lässt. An der Front ist zusätzlich ein Druckknopf eingebaut um die Steckdose auch manuell ein- und auszuschalten, sollte das Smartphone mal nicht in der Nähe sein.

Preis

Auch preislich macht sich die TP-Link Lösung HS110 ganz gut. Mit aktuellen 36,99€ für die Version mit Verbrauchsanzeige und 33,99€ für die Version ohne gehört sie nicht zu den teuersten Smart Plugs auf dem Markt. Vor allem ist zu berücksichtigen, dass eben keine weitere Hardware wie Gateway oder Bridge nötig ist um die Steckdose zu betreiben.

Fazit

Die smarte Steckdose HS110 von TP-Link macht einen guten, soliden Eindruck. Das spiegeln auch unter anderem die Amazon Bewertungen und Rezensionen wieder. Wenige Abstriche werden öfters wegen der App gemacht. Ein Grund sind die wenigen Ein- und Ausschaltpunkte. beim erstellen von Zeitpläne kann man demnach die Steckdose „nur“ acht Mal Ein- und Ausschalten. Das scheint einigen Kunden zu wenig zu sein, da alte, analoge Zeitschaltuhren über deutlich mehr Schaltpunkte verfügen.

Ansonsten noch abschließend eine Idee von TP-Link selbst, wie man eine smarte Steckdose noch einsetzten könnte (außer eine Lampe anzusteuern):
Beim bügeln zwischen Bügeleisen und Steckdose gesteckt und schon kann man, sobald man das Haus verlässt, in aller Ruhe kontrollieren ob dieses wirklich ausgeschaltet ist.

Bilder im Beitrag: tp-link.de

Kommentar verfassen